Theater

Großwildjagd - Auf unbestimmte Zeit verschoben

01.04.20 -- CBF

Es war eine fantastische Probenzeit mit einem wundervollen Wunsch-Ensemble, mit dem ich am Theater Alte Werkstatt in Frankenthal arbeiten durfte. „Großwildjagd" von Wilfried Dziallas und Manfred Hinrichs ist eine selten intelligente und gelungene Komödie mit Tiefgang. Drei Generationen leben, lieben und kämpfen miteinander unter einem Dach und lassen dabei keines der großen Themen des zwischenmenschlichen Zusammenlebens aus. Und an diesem einen besonderen Tag, als in der benachbarten Justizvollzugsanstalt ein Sträfling ausbricht, darf die ganze Familie Rommel zeigen was sie drauf hat. Meine Inszenierung stand 10 Tage vor der Premiere, als am Freitag den 13. März der Corona-Lockdown kam... Noch muss diese Arbeit ruhen, aber wir werden das Stück zur Premiere bringen und spielen, irgendwann...

Wilhelm Reich - Die Rede an den kleinen Mann

30.01.19 -- CBF

Es ist seine Abrechnung mit dem Individuum, sein Universalrezept gegen alle Übel der modernen Gesellschaften, die wahrhaftige Antwort auf alle Fragen der Zivilisation und gleichzeitig pubertärer Weltverbesserer-Schwachsinn erster Güte. Wilhelm Reichs Standpauke hat noch dieselbe Gültigkeit und Kraft wie vor 70 Jahren. „Die Rede an den kleinen Mann" ist ein streitbarer Text der kontroverse Betrachtungen braucht um sich ihm zu nähern. Auf diese Untersuchung haben sich der Regisseur Rainer Escher und ich am Theater Felina-Areal uns eingelassen.

„Bitte nicht bis an die Rampe, Christian, sonst fangen die Kinder noch an zu weinen vor Angst."

17.01.19 -- CBF

Die Brüder Grimm scheinen schier unerschöpflich. Dieses Mal begegnen sie mir in Form eines Familien-Musicals des gestiefelten Katers. Mit großartigen Kompositionen von Marie-Christin Sommer, aus der Feder von Eberhard Streul, in Szene gesetzt von Joerg Steve Mohr und in einer Bühne von Antonia Schmitz produziert die Musikbühne Mannheim diesen witzigen Klassiker der Märchenliteratur. Frisch und heutig gedacht und mit einem jungen, engagierten Ensemble besetzt. Premiere 29. März 2019. Meine Besetzung könnte schöner und gegensätzlicher nicht sein: zum einen spiele ich den dicken, dummen, gutmütigen und behäbigen König und zum andern den eleganten, arroganten durchtriebenen, bösen Zauberer.

Joseph Haydn und der Froschkönig

11.07.18 -- CBF

Die Verschränkung von Schauspiel und Konzert ist für junge Zuschauer immer ein besonderes Erlebnis. Seit Jahren veranstalten die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und das Kinder- und Jugendtheater Speyer deshalb die Reihe „Kinderkonzerte". Auf dem Programm stand dieses Mal der FROSCHKÖNIG der Brüder Grimm, bzw. DER FROSCH von Joseph Haydn. Dabei herausgekommen ist ein überaus amüsanter Theaternachmittag für die ganze Familie. Und für meine Kollegin und mich jedes Mal ein Fest bei dem wir uns so richtig rein schmeißen und dem Affen Zucker geben dürfen!

Barfuß im Park

01.04.18 -- CBF

Die Verfilmung des Broadway-Klassikers von Neil Simon im Jahre 1967 verhalfen den jungen Schauspielern Jane Fonda und Robert Redford zu ihrem Durchbruch. Meinen Kolleginnen und Kollegen vom Theater Alte Werkstatt, Frankenthal verhalf die präzise und fein ausgearbeitete Inszenierung von Sascha Stegner zwar nicht zum Weltruhm, so aber doch zu vielen tollen und gut besuchten Theaterabenden. Ein sehr gutes Stück und eine schöne Arbeit!

Die Schöne und das Biest - Teatro La Barraca mit meiner Stimme

06.02.18 -- CBF

Als die Anfrage vom Pfalzbau in Ludwigshafen kam, der international bekannten und erfolgreichen Truppe TEATRO LA BARRACA meine Stimme zu leihen, habe ich mich sehr gefreut. Bruno Cappagli, Regisseur der Truppe, hat eine vielfach ausgezeichnete Bearbeitung des alten französischen Stoffes entwickelt. Die Inszenierung, gespielt von Giada Ciccolini und Fabio Galanti, bewegt sich zwischen, Objekttheater, Installation und Performance. Es wird der Frage nachgegangen: was ist schön und was vermeintlich hässlich? Und muss das was allen anderen gefällt zwangsläufig auch mir gefallen. Dabei haben die beiden Darsteller nur am Anfang und Ende jeweils einen kurzen Dialog, die Geschichte als solche wird von einer Off-Stimme erzählt. Und das war mein Part. Es war äusserst reizvoll den literarisch veralteten Erzählstil zu beleben. Sehr gefreut hat mich dass den beiden Spielern, die ich nach ihrer Premiere kennenlernen durfte, meine deutsche Version der Off-Texte besser gefällt als ihr italienisches Original!

Du bist meine Mutter - Über die Würde in der Demenz

02.04.17 -- CBF

Es war fünfzehn Jahre her dass ich „Du bist meine Mutter" gesehen hatte. Und es waren über fünfundzwanzig Jahre her dass Hedda Brockmeyer das Stück gesehen hatte, und zwar von Joop Admiraal höchst persönlich, dem Schauspieler der dieses autobiografische Stück über seine an Alzheimer erkrankte Mutter entwickelt hat. Als wir im Gespräch herausfanden dass wir schon immer mal dieses Stück machen wollten hatten sich zwei gesucht und gefunden. Dabei herausgekommen ist eine Arbeit auf die ich sehr stolz bin und die mich als Mensch und Schauspieler ungemein viel weiter gebracht hat.

Musical „Der Lebkuchenmann"

17.01.17 -- CBF

„Der Lebkuchenmann" von David Wood gilt als eines der erfolgreichsten Musicals für junge Menschen. Eine gute Entscheidung von Matthias Folz vom Theater Speyers dieses schöne Stück über Freundschaft, Mut und Solidarität für die Vorweihnachtszeit 2016 auf den Spielplan zu setzen: es war die erfolgreichste Produktion der letzten Jahre und jedes Mal bis auf den letzten Platz ausverkauft. Mit tollen Kollegen hat es Freude bereitet endlich mal wieder jeden Tag zu singen und zu tanzen, dazu kommt man im Sprechtheater-Alltag ja leider viel zu selten...

Jede dritte Ehe wird geschieden… Und die Kinder?

01.09.16 -- CBF

In Großstädten ist es sogar jede zweite Ehe, die nicht ewig hält. Führt man sich diese Zahlen vor Augen ist es verwunderlich dass dieses Thema so beiläufig betrachtet wird, denn für die betroffenen Kinder gescheiterter Paarbeziehungen ist es ein großes Thema! Paul und Nele Mahr haben das wunderbare Buch „Papa wohnt jetzt in der Heinrichstrasse", das als Vorlage zum Stück dient, geschrieben. Matthias Folz hat es am Kinder- und Jugendtheater Speyer inszeniert. Mit einem Ensemble in dem jeder seine ganz eigene „Scheidungshistorie" einbringen konnte ist ein Theaterwerk entstanden wie ich es kathartischer noch nicht erlebt habe!….

Prinzessin auf der Erbse? Nicht ganz...

01.05.16 -- CBF

Jede Geschichte lässt sich von verschiedenen Blickrichtungen aus erzählen. „Die Prinzessin auf der Erbse" von Andersen ist die eine Erzählweise. Aber auch die Brüder Grimm kannten den Stoff, haben jedoch ihre Version der Erzählung, „Die Erbsengroße", wieder aus ihren Kinder- und Hausmärchen herausgenommen. Nach dieser Vorlage hat Elke Litzka ein wunderschönes Stück Erzähltheater geschrieben das nun im Theater in der Kurve in Neustadt auf dem Spielplan steht.

Pages

Subscribe to RSS - Theater